China, Asien - Fernreisen in alle Welt
CHINA-FERNREISEN.DE Experte für besondere Rundreisen und aktive Urlaubsformen insbesondere in China & Asien
Fragen Sie uns - Tel. 0911 263578 Kontaktformular


Startseite » Reiseübersicht » Malaysia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Borneo - 15 Tage...

Malaysia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Borneo - 15 Tage Wunderwelten-Reise

ab € 3999.00

Reise Nr. 67516

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Asien Malaysia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Borneo - 15 Tage Wunderwelten-Reise

15 Tage Wunderwelten-Reise Malaysia p.P. ab € 3999

Magic Moments

Vom Fischerdorf und Piratenversteck zur teuersten Stadt der Welt.

Auch wenn Sie nicht schwindelfrei sind, die Petronas Twin Towers sind Pflicht. Übergeben können Sie sich später.

Von allen Kulturen das Beste in einen Topf. So haben Sie noch nicht gegessen.

Von Portugiesen die Festung, Briten die Kirche, Holländern das Stadthaus, Moslems die Moschee und allen zusammen der Nachtmarkt.

Die unterirdische Safari zu Glühwürmchen, Gespenstschrecken und fluoreszierenden Pilzen.

Eigentlich ein Berg. Aber der älteste Regenwald der Welt hat ihn zum Dschungel von 5.500 Pflanzenarten gemacht.

Weil wir es sind, dürfen wir den Five-o’clock-Tea auch schon am Vormittag trinken.

Aus der grünen Hölle über den Fluss in die grüne Hölle. Toll, wo man überall Resorts bauen kann.

Wir stören nur kurz, wo Vögel, Tiere und Pflanzen sich ein eigenständiges Ökosystem geschaffen haben.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Auf zu den Wundern Malaysias

Per Bahn oder Flugzeug geht es los nach Frankfurt, von wo aus Sie gegen 12.30 Uhr zu Ihren Abenteuern nach Singapur und Malaysia abfliegen. Hier erwartet Sie ein buntes Gemisch aus Kulturen und scheinbaren Gegensätzen, die es verstehen, in Harmonie miteinander zu existieren. Verschiedene Religionen, Sprachen, Baustile unterschiedlichster Epochen sowie Moderne und Tradition als auch faszinierende Naturspektakel und von Menschenhand gestaltete Wunder werden Ihnen begegnen. Los geht es an der Südspitze der Malaiischen Halbinsel.

2. Singapur: Schmelztiegel der Kulturen

Am Flughafen von Singapur – Sie landen voraussichtlich um 6.50 Uhr – werden Sie bereits erwartet. Ihr Reiseleiter nimmt Sie freudig in Empfang. Geschafft, willkommen im Stadtstaat Singapur! Der Tiger des Orients war vor 1819 nur ein unbedeutendes Fischerdorf und Piratenversteck. Doch als Handelszentrum der East India Company bahnte sich der Ort seinen festen Platz in Südostasien. Nun steht Singapur mit seinen modernen Wolkenkratzern mit an der Spitze asiatischer Länder und gilt als Musterbeispiel für ökonomischen Erfolg. Viele Nachbarländer beneiden das Land um seinen hohen Lebensstandard. Aber auch sonst hat Singapur einiges vorzuweisen. Die Stadt ist ein wundervolles Beispiel, wie Menschen unterschiedlicher Kulturen, Chinesen, Inder, Malaien, harmonisch zusammenleben können und sich aus allen Kulturen die Vorteile zu eigen machen. Damit sich auch alle verstehen, ist Englisch hier die Amtssprache und die Regeln im Land, insbesondere bezüglich Sauberkeit, sehr strikt. Aber auch Mandarin gilt hier als offizielle Sprache. Davon können Sie sich in China-Town selbst überzeugen. Unter Lampions und Werbeschildern starten Sie am Heritage Center in der Pagoda Street, vorbei an alten Warenhäusern, die den Charme der alten Welt mit moderner Ästhetik verbinden. Wie es um Yin und Yang steht und was traditionelle chinesische Medizin so alles vollbringen kann, erfahren Sie in der Medizinhalle. Vom Flanierviertel Clarke Quay geht es mit einem Bumboot, einem Händlerboot, auf dem Singapur-Fluss weiter. So eröffnen sich Ihnen auch andere Blickwinkel auf die beeindruckende Skyline der Wolkenkratzer im Financial District und auf koloniale Zeitzeugen. Natürlich darf ein Blick auf das Hotel Marina Bay Sands nicht fehlen. In einem der weltweit schönsten Stadtgärten, Garden by the Bay, können Sie sich dann schon mal einen ersten Eindruck vom Rest Ihrer Reise verschaffen – eine fantastische Paradieswelt. Nach dem Besuch empfiehlt Ihnen Ihr Reiseleiter ein typisches Restaurant, bevor Sie zur beeindruckenden Licht- und Sound-Show aufbrechen. Was für ein erlebnisreicher Tag!

3. Auf zum Weltkulturerbe Melaka

Nun heißt es Abschied nehmen, von Singapur aber auch von Ihrem liebgewonnenen Reiseleiter. Denn per Bus fahren Sie zur Grenze, wo Sie auf der Malaiischen Seite nun Ihren neuen Reiseleiter treffen, der Sie von nun an auf der Malaiischen Halbinsel begleiten wird. Weiter geht die Fahrt vorbei an Plantagenanlagen, so weit das Auge reicht. In guter Tradition des Kulturenmix geht es auch in Melaka weiter und es reihen sich noch holländische und portugiesische Wurzeln mit ein sowie jede Menge spannende Geschichte. Man kann die Vergangenheit und Gegenwart wohl kaum besser als durch einen Spaziergang erfahren und begreifen. Los geht es also durch die ältesten verbliebenen Überreste europäischer Architektur in Südostasien. Zum Glück durften noch nicht überall die modernen Glas- und Betonbauten Einzug halten. Überragend steht der Hügel St. Pauls Hill über der Stadt. Einst Teil einer wehrhaften portugiesischen Festung, erkunden Sie die Überreste der St.-Pauls-Kirche. Könnten Wände reden, dann würde Ihnen das Stadthuys, das alte holländischen Rathaus, viele spannende Geschichten erzählen. Aber die Wahrheiten über alte Geheimtunnel erfahren Sie auch von Ihrem Reiseleiter. Seit dem frühen 18. Jahrhundert steht die Temple Street für eine Harmonie zwischen den Weltreligionen. Wenn das nicht mal einen Besuch wert ist! Nach dem Mittagessen besichtigen Sie rekonstruierte Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, die alten architektonischen Stilen der Han-Chinesen und Malaien folgen. Auf der Jonker Street können Sie dann am Abend auf eigene Faust losziehen und die tolle Atmosphäre in einem der vielen Restaurants genießen. Probieren Sie doch mal indisches Essen traditionell mit den Händen vom Bananenblatt.

4. KL: Pulsierende Metropole

Einst von Chinesen gegründet, hat sich Kuala Lumpur, übersetzt »Schlammige Flussmündung«, nun zur Millionenhauptstadt und zum ökonomischen Zentrum des Landes entwickelt. Vielleicht nennen auch deshalb Einheimische ihre Hauptstadt nur noch KL. Nach Ihrer Ankunft am Vormittag unternehmen Sie vom Stadtzentrum aus einen Spaziergang, um die vielen Kontraste der Stadt kennenzulernen. So auch die beeindruckende Jamek-Moschee, die an Vorbilder aus dem einstigen nordindischen Mogulreich erinnert. Ein Ort der Besinnung inmitten einer geschäftigen und modernen Stadt. Bevor es nach China-Town weitergeht, erfahren Sie vor einer Kulisse von symbolträchtigen Gebäuden aus den Jahren zwischen 1800 und 1930 mehr über die Geschichte und Gegenwart der Stadt. Neben einigen verbliebenen alten Gebäuden dominieren in China-Town besonders die Märkte und Garküchen. Probieren Sie unbedingt die Hokkien-Nudeln – ein berühmtes Eiernudelgericht. Gesättigt und mit vielen Eindrücken geht es zurück ins Hotel, bevor Sie sich dann am Abend zu den Petronas-Twin-Towers aufmachen. Von der atemberaubenden Wolkenbrücke können Sie dann das abendliche Panorama über der Metropole genießen. Im Anschluss bewundern Sie dann eine Symphonie von Wasserfontänen.

5. Kulturerlebnisse auf kulinarische Art

Beginnen Sie den Tag zusammen mit den Einheimischen klassisch mit einem Marktbesuch. Tauchen Sie ein in die Welt der Händler und nehmen Sie teil am regen Marktgeschehen. Schärfen Sie Ihre Sinne, denn Sie werden neben frischem Gemüse und exotischen Früchten auch betörende Gewürze riechen, schmecken und tasten. Hier werden Sie noch viel über fernöstliche Koch- und Esskultur erfahren. Zwar isst das Auge mit, aber satt wird man davon leider nicht. Daher brechen Sie auf zu einer lokalen Familie. Die zeigt Ihnen dann, wie man aus all den köstlichen Zutaten noch köstlichere Speisen zaubert. Auch hier werden wieder chinesische, indische und malaiische Einflüsse gekreuzt und zu einer einmaligen Symbiose zusammengeführt. Von Generation zu Generation wurden die Kochtechniken weitergegeben. Nun auch an Sie. Bon Appétit. Wie auch malaiische Hindus, so pilgern auch wir im Anschluss zu den berühmten Batu Caves. Nur 272 Stufen später erblicken auch Sie das Antlitz vom Gott Rama. Vorher begrüßt Sie aber noch die gigantische Hanuman-Statue – Namaste!

6. Auf nach Borneo

Schon sehr zeitig geht es heute gegen 5 Uhr morgens los zum Flughafen, denn das UNESCO-Naturerbe des Gunung-Mulu-Nationalparks will erkundet werden. Die dortigen Höhlen wurden erst in den Sechzigerjahren begonnen wissenschaftlich zu erforschen. Je nach Flug und Ankunftszeit unternehmen Sie eine der folgenden Aktivitäten: Vom rund 30 Meter hohen Aussichtsturm Tree Top Tower lassen sich besonders gut die Waldgeschöpfe in den Baumkronen beobachten. Alternativ kann man zum im grünen Dickicht versteckten Paku-Wasserfall wandern. Eine weitere Möglichkeit besteht in einer eineinhalb Kilometer langen Wanderung entlang des Botanical Heritage Trails, der über die Natur des Waldes informiert. Nach dem Mittag wandern Sie zur Höhle Lang Cave mit ihren beeindruckenden Stalaktiten und Stalagmiten. Als Rekordhalter für die längste Höhle der Welt gilt die im Anschluss besuchte Deer Cave. Stolze 2.160 Meter Unterwelt. Hades wäre neidisch. Die kleinen und größeren Haufen Guana lassen übrigens auf die unzähligen Untermieter schließen - Fledermäuse. Zurück in Ihrer Unterkunft, dem Mulu Resort & Spa, erfüllt sich dann der Traum vom sorgenfreien Wohlleben inmitten des Regenwaldes. In der Nacht, wenn die Stunde der tagscheuen Kreaturen schlägt, werden Sie bei einer Wanderung Ihren Augen nicht trauen. Im Schein der Taschenlampe lumineszierende Pilze und blinkende Glühwürmchen sind nur einige Überraschungen, die Sie erwarten können.

7. Unterirdische Streifzüge in Mulu

Nach Ihrem Frühstück, das musikalisch von den Klängen des Urwaldes begleitet wurde, fahren Sie je nach Wasserstand in einem traditionellen Longboat ein Stück den Fluss Melenau hinauf. In der luftigen Höhle Wind Cave können Sie die beeindruckenden Tropfsteinformationen betrachten und Besucher einer 1.000 Jahre alten Begräbnisstätte werden. Höhepunkt ist die sogenannte Kings-Room-Kammer. Zu Fuß erreichen Sie die nahegelegene Höhle Clearwater Cave mit ihrem riesigen Höhlensystem. Per Longboat geht es dann wieder zurück zum Hotel. Wenn sich der Tag dem Abend neigt, erhalten Sie beim Spaziergang auf einem Baumwipfelweg die Möglichkeit, Tiere zu beobachten oder im seichten Sonnenlicht die verschwimmenden Konturen über den Baumwipfeln zu beobachten. Dann heißt es Entspannung in Ihrer traumhaften Unterkunft.

8. Kota Kinabalu: das Tor zu Sabah

Nach so vielen unterirdischen Erlebnissen bietet sich Ihnen der Flug über den Wolken nach Kota Kinabalu am heutigen Morgen als extremes Kontrastprogramm an. Sabah, das Land hinter dem Wind, ist für seine uralten Riten und exotischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Nach Ihrer Ankunft am Nachmittag am Flughafen von Kota Kinabalu, oder einfach KK genannt, fahren Sie zu Ihrem Hotel und haben Zeit, sich nach der Anreise frisch zu machen. Nur noch am Fischmarkt wird gearbeitet und um den Fang des Tages gefeilscht. Schauen Sie ruhig genauer hin. Bestimmt ist auch Ihr Abendessen dabei. Vorbei am großen und überdachten Filipino-Markt, der seinen Namen wegen der vielen ausländischen Händler vom Volksmund erhalten hat, geht es Richtung Waterfront. Hier am Ufer haben sich nun alle zum Feierabend und rechtzeitig zum Sonnenuntergang versammelt, um den Tag genussvoll und entspannt ausklingen zu lassen. Mach Sie es ihnen gleich. Viel Spaß. Ihr Hotel liegt übrigens nur wenige Gehminuten entfernt.

9. Langhäuser & der nördlichste Zipfel Borneos

Es gibt heutzutage nur noch wenige Orte, an denen man die Langhäuser der ethnischen Minderheit der Rungus, die hier im nördlichen Bereich Sabahs leben, erblicken kann. Die Großfamilien leben auf langen auf Stelzen gebauten Häusern, den sogenannten Langhäusern. Diese haben einen großen Gemeinschaftsbereich, aber auch einzelne Wohnbereiche. Neben dem Reisanbau sind viele ethnische Minderheiten auch besonders für ihr buntes kunsthandwerkliches Geschick bekannt, z.B. für Perlenstickerei. In Kampung Bavanggazo, nahe Tinanggol, können Sie sich selbst ein Bild vom Leben in den Langhäusern machen. Erfahren Sie mehr über den Bau der Häuser aus traditionellen und natürlichen Materialien. Aber auch über ein naturverbundenes und traditionsbewusstes Leben in einer islamischen und stets moderner werdenden Welt. Nach einem Mittagessen im Dorf fahren Sie weiter zum nördlichsten Punkt der Kudat-Halbinsel. Hier treffen das Südchinesische Meer und die Sulusee aufeinander und Sie auf touristisch noch fast unerschlossenes Land. Ein Geheimtipp für Naturliebhaber und Wasserfreunde. Vielleicht noch eine Runde am Strand spaziert bevor es zum gemeinsamen Abendessen in Ihrem Strandhotel geht?

10. Zu Füßen des Mount Kinabalu

Sicherlich werden Sie schon bei der Anreise nach Kundasang das etwas kühlere und angenehme Klima bemerken. Vorbei am Rande des Mount-Kinabalu-Nationalparks, mit seinen etwa 5.500 Pflanzen- und 430 Tierarten, von denen viele nur hier vorkommen, halten Sie für eine kurze Rast in der Kleinstadt Tamparuli, wo ein spannender Spaziergang über eine Hängebrücke möglich ist. Wieder zurück auf der Bergstraße Richtung Nationalpark, gelangen Sie schließlich zur Mittagszeit zu einem lokalen Restaurant. Gestärkt spazieren Sie dann vom auf etwa 1.500 Meter hoch gelegenen Park Headquarter durch den lehrreichen Botanischen Garten, um hautnah die Artenvielfalt dieser UNESCO-Welterbestätte zu erleben. Dabei bieten sich Ihnen immer wieder beeindruckende Ausblicke zwischen dem Dickicht des tropischen Tieflandregenwaldes auf den 4.095 Meter hohen Mount Kinabalu. Dieser ist übrigens der höchste Berg in ganz Südostasien. Am Nachmittag verlassen Sie wieder diese einmalige Vegetationszone und fahren weiter Richtung Sandakan. Auf dem Weg liegt das Kriegsdenkmal Kundasang, das an die 2.700 Kriegsgefangenen aus Australien und England erinnern soll, die auf Befehl der Japaner bei einem Todesmarsch umgekommen sind. Langsam kündigt sich eine andere Art der Vegetation an, und zwar eine kultivierte. Sie haben es sicherlich schon erraten: Tee. Das Etappenziel für heute ist die Teeplantage Sabah Tea, die auch zugleich Ihre heutige Unterkunft ist. Nach der Ankunft können Sie sich bei einer Teeverkostung entspannen und das Erlebte Revue passieren lassen.

11. Geschichtsträchtiges Sandakan

Schon früh, vor einigen hundert Jahren, war die Gegend von Sandakan bekannt für gute Tauschgeschäfte. Durch die Briten hat die Stadt dann um 1900 einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt. Anlehnend an diese Zeit werden Sie heute auf der Fahrt nach Sandakan in einem englischen Teehaus im Kolonialstil zu Mittag essen. Das Haus erinnert an die berühmte Schriftstellerin Agnes Keith, die in direkter Nachbarschaft gewohnt hat. Nach einem Besuch des direkt am Meer liegenden Central Market fahren Sie zu dem auf einem Hügel gelegenen prächtigen Puu-Jih-Shih-Tempel. Von hier haben Sie dann einen atemberaubenden Blick über die Bucht von Sandakan. Am Nachmittag erreichen Sie dann Sepilok und Ihre Unterkunft.

12. Orang-Utans von Sepilok

Haben Sie schon mal etwas vom Sonnen- oder Malaienbär gehört? Leider haben das die Wenigsten. Das wird den kleinen Bären leider zum Verhängnis. Denn sie sind mittlerweile vom Aussterben bedroht. Also nichts wie hin zum nahe gelegenen Sun Bear Conservation Centre, um den Tieren einen Besuch abzustatten und damit zu deren Wohl beizutragen. Im Anschluss besuchen Sie dann das 1964 gegründete Sepilok Orangutan Rehabilitation Centre. Hier werden verwaiste Orang-Utans versorgt und für ein Leben in der freien Wildnis aufgepäppelt. Ein Höhepunkt ist sicherlich die Fütterung um 10 Uhr. Der Umgang mit vielen der uns verwandten Menschenaffen ist brutal. Kaum zu glauben, bei diesen friedfertigen Geschöpfen, die hier auch als Waldmenschen bezeichnet werden. Nach einer herzlichen Verabschiedung von den neuen haarigen Freunden geht es per Boot weiter zu Ihrer heutigen Unterkunft, dem im Regenwald eingebetteten Kinabatangan Wetlands Resort. Auf der etwa zweistündigen Fahrt geht es vorbei an Dörfern und undurchdringlichem Dschungel. Dabei heißt es stets Augen auf. Denn während der Fahrt lassen sich bestimmt so manche Tierbeobachtungen machen und Sie erhalten einen Einblick in das Leben der Menschen am und auf dem Fluss. Nach Ihrem Check-in und einem Mittagessen geht es für weitere Tierbeobachtungen wieder mit dem Boot auf den Kinabatangan-Fluss. Mit etwas Glück begegnen Sie dann auch den nur hier lebenden Nasenaffen. Neben diversen Vogelarten könnten Sie aber auch Elefanten, unglaublichen Nashornvögeln und Gibbon-Affen begegnen. Am späten Nachmittag kehren Sie dann wieder zurück zu Ihrer Unterkunft. Am Abend haben Sie dann noch die Möglichkeit, entlang der Gehwege im Resort nachtaktive Tiere zu beobachten oder sich einfach in Ihr gemütliches Dschungel-Chalet zurückziehen.

13. Natur pur in Kinabatangan

Früh folgen Sie dem Ruf der Natur, und wenn die Vögel zu zwitschern beginnen und auch die anderen Tiere mit ihrem Tageswerk beginnen, brechen Sie per Boot zum Kelenanap-Oxbow-See auf. Hier fangen nicht nur die Herzen von Ornithologen an zu rasen. Abgetrennt vom Kinabatangan-Fluss bietet dieser Altwassersee Ruhe und Schutz für viele Tiere und Pflanzen, die dort ein eigenständiges Ökosystem entwickelt haben. Zurück im Resort wird erstmal ausgiebig gefrühstückt. Danach unternehmen Sie einen hoch informativen und interessanten Rundgang und lernen, wie man traditionell Medizin aus der Flora des Regenwaldes herstellen kann. Am Nachmittag, wenn viele Primaten vom Mittagsschlaf erwacht sind, ist es auch für Sie die richtige Zeit, um per Boot auf eine Schnappschusstour zu gehen. Nach dem Abendessen können Sie dann eine spannende Nachtsafari auf dem Fluss mitmachen. Ein wirklich tierisch guter Tag.

14. Abschied nehmen

Nach dem Frühstück können Sie nochmal über den Holzsteg im Hotel spazieren und so viel Natur in sich aufnehmen wie es nur geht. Um voraussichtlich 10 Uhr werden Sie dann per Boot zurück nach Sandakan gefahren, wo Sie gegen 11.30 Uhr ankommen und weiter zum Flughafen gebracht werden. Gegen 14.30 Uhr starten Sie dann nach Kota Kinabalu, wo Sie gegen 15.15 Uhr ankommen. Gegen 20 Uhr fliegen Sie dann wieder über Singapur, Ankunft ist gegen 22 Uhr und Weiterflug um 23.55 Uhr in die Heimat.

15. Ankunft in Deutschland

Voraussichtlich um 6.20 Uhr kommen Sie wieder in Frankfurt an und reisen weiter in Ihren Heimatort. Im Übergepäck haben Sie unglaubliche Geschichten, Begegnungen und Erlebnisse.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Singapore Airlines von Frankfurt nach Singapur und zurück ab Kota Kinabalu
  • Inlandsflüge mit Malaysia Airlines von Kuala Lumpur nach Mulu, von Mulu nach Kota Kinabalu, von Sandakan nach Kota Kinabalu
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 1 x Bumbootrundfahrt in Singapur, 2 Longboat-Fahrten auf dem Melenau-Fluss
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie 1 Übernachtung im exklusiven Mulu Resort & Spa
  • Täglich Frühstück, 10 x Mittagessen und 5 x Abendessen, 1  Kochkurs bei einer lokalen Familie
  • Besuch von Orang-Utans in Sepilok und 4 Höhlen in Mulu, 1 Spaziergang auf einem Baumgipfelweg, 1 Nachtsafari
  • Austausch mit den Rungus im Langhaus
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 999 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa oder Air Berlin: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Linz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 800 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 3.600 €

Termine

Borneo - Asien Malaysia: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 999

26.05.2018Samstag, 26. Mai 2018 - Samstag, 9. Juni 2018
15 Tage / 14 Nächte

3999 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

14.07.2018Samstag, 14. Juli 2018 - Samstag, 28. Juli 2018
15 Tage / 14 Nächte

4149 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

08.09.2018Samstag, 8. September 2018 - Samstag, 22. September 2018
15 Tage / 14 Nächte

4299 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

13.10.2018Samstag, 13. Oktober 2018 - Samstag, 27. Oktober 2018
15 Tage / 14 Nächte

4299 EUR